Linzergasse & Platzl

Der Charme der Neustadt

Was die Getreidegasse für die Salzburger Altstadt ist, macht die Linzergasse für die Salzburger Neustadt, auf der Ostuferseite der Salzach, aus. Die uralte Gasse beginnt beim Platzl, direkt an der breiten Staatsbrücke und führt, links des Kapuzinerberges entlang, geradlinig stadtauswärts, in Richtung des einstigen Linzer Tores beziehungsweise der heutigen Franz-Josef-Straße. 

Linzergasse & Platzl in Salzburg
Linzergasse in Salzburg

Die uralte Gasse liegt im Schutz des Kapuzinerberges, einem der beliebten Salzburger Stadtberge, auf der rechten Flussseite in der so genannten Salzburger Neustadt.

Eine Gasse mit Geschichte

Ihren Anfang nimmt die historische Gasse beim Platzl, direkt an der Staatsbrücke. Bis zum Jahr 1894 endete sie beim Linzer Tor stadtauswärts. Immer schon war die Linzergasse reich belebt gewesen.

Bereits in der Römerzeit galt sie als Hauptverkehrsader der Stadteile auf rechter Salzachseite. Zudem diente sie als wichtigste Straße hinaus aus der Haupt- und Residenzstadt Salzburg in östlicher Richtung. Von ihrem geographischen Verlauf in Richtung Linz rührt auch ihr Name.

Zu beiden Seiten der Linzergasse ragen Bürgerhäuser aus dem 14. und 15. Jh. in die Höhe. Etwas in Mitleidenschaft gezogen vom Stadtbrand von 1818, wurde die Linzergasse in der Folge restauriert und ihr alter Glanz wiederhergestellt. Immer schon säumten Geschäfte, Handwerksbetriebe sowie traditionsreiche Wirtshäuser und Hotels die herrliche Gasse, die als Pendant zur weltberühmten Getreidegasse gesehen wird.

Sehenswerte Linzergasse

Die Linzer Gasse entwickelte sich im Laufe der letzten Jahre zu einer überaus beliebten Einkaufsstraße. Heute finden sich in der Linzergasse zahlreiche Geschäfte und Kaffeehäuser. Besonders sehenswert ist die Sebastianskirche, sowie der schöne, aber steile, von Passionskapellen gesäumte Weg auf den Kapuzinerberg.

Beim Schlendern durch die Linzergasse treten zahlreiche weitere spannende Sehenswürdigkeiten zum Vorschein. Das Haus mit der Nummer 3 diente um 1540 beispielsweise dem großen Arzt Theophrastus Bombastus von Hohenheim – den meisten bekannt als Paracelsus – als Wohnstätte.

Die Engel-Apotheke im Haus Nr. 7 existiert bereits seit 1809 an jener Stelle und wurde vor allem für ihren wohl berühmtesten Apothekengehilfen bekannt: dem Salzburger Dichter Georg Trakl, dessen Wohnhaus sich auf der linken Flussseite am Waagplatz befindet.

An der Fassade des Traditionsbetriebes Gablerbräu, im Haus Nr. 9, erinnern Gedenktafeln an weitere berühmte Bewohner der Linzergasse, unter ihnen der Sänger Richard Mayr, der den "Ochs von Lerchenau" in Richard Strauss "Rosenkavalier" gab.

Der Kreuzweg auf den Kapuzinerberg

Ein imposanter Torbogen mit Treppenaufgang führt von der Linzergasse hinauf auf den Kapuzinerberg, der auch von der Steingasse und der Schallmooser Hauptstraße aus begehbar ist. Einem kleinen und steilen Kreuzweg folgend erreicht man zunächst das ehemalige Haus des europäischen Schriftstellers Stefan Zweig, dem gegenüber sich das Kapuzinerkloster befindet.

Spaziert man weiter entlang noch vorhandener Teile der Stadtmauern aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges, findet man sich oben angekommen auf einer panoramareichen Aussichtsplattform wieder. Der Blick auf Salzburg und den Festungsberg mit der Festung Hohen Salzburg, sowie den umliegenden Naturlandschaften des Salzburger und Berchtesgadener Landes wieder, belohnt die Mühen des Aufstiegs.

Senden Sie jetzt Ihre unverbindliche Zimmeranfrage und finden Sie sich schon bald in einer der schönsten Städte Europas mit ihren vielen sehenswerten Gassen und Plätzen wieder.

GuestAdvisor