Wolfgang Amadeus Mozart

Musikstadt Salzburg

Wolfgang Amadeus Mozart gilt als der bekannteste Sohn Salzburgs, er ist hier geboren und aufgewachsen, bevor er nach Wien übersiedelte. Noch heute sind die Spuren seines Lebens und künstlerischen Schaffens überall in der Salzburger Altstadt anzutreffen. "Wolferl", wie ihn die Salzburger selbst gerne liebevoll nennen, ist neben den Salzburger Festspielen für viele wohl der anziehendste und häufigste Grund für einen Salzburgbesuch.

Salzburg feiert sein kontroverses Genie mit Museen und Plätzen ihm zu Ehren. Es ist ein leichtes, in Salzburg auf Mozarts Spuren zu wandeln, sie sind untrennbar mit der Stadt verbunden und finden sich auch heute noch vielerorts.

Das Salzburg des jungen Mozart

Mozart Denkmal Salzburg
Mozart Denkmal am Mozartplatz

27. Jänner 1756: Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart wird in der Salzburger Altstadt, genauer im Hagenauer Haus in der Getreidegasse 9. Heute befindet sich ein Museum in Mozarts Geburtshaus.

Mozartkennern ist seine Lebensgeschichte bekannt: Als Sohn des Hofkomponisten und Vizekapellmeisters Leopold Mozart und der St. Gilgener Anna Maria Pertl war er das siebte Kind der Familie.

Neben Wolfgang, ging auch seine Schwester Maria Anna Walburga Ignatia, genannt "Nannerl" in die Geschichte ein. Auch sie war eine begnadete Musikerin, musste sich jedoch als erwachsene Frau im Schatten des Bruders mit einem Dasein als Klavierlehrerin zahlreicher Höflinge zufriedengeben.

Das Salzburg des 18. Jh. war geprägt von seinen Fürsterzbischöfen. Sie hielten die weltliche und kirchliche Macht des Landes in Händen. Ermöglicht durch den Reichtum aus dem Salzbergbau zeugen noch heute eine Vielzahl eindrucksvoller Baudenkmäler von ihrer Herrschaft.

Die namhaftesten Künstler und Baumeister aus verschiedenen Epochen prägten mit wahren Meisterwerken der Prunkbaukunst noch heute das Bild der Stadt. Viele ihrer Bauten, wie der erzbischöfliche Sommersitz Schloss Hellbrunn mit seinen einzigartigen Wasserspielen, die Residenz oder über 30 Kirchen - der prächtige Salzburger Dom inbegriffen, die mit den kostbarsten Kunstschätzen ausgestattet sind, machten Salzburg zum Magnet für jährlich hunderttausende Gäste aus der ganzen Welt.

Auf den Spuren des Salzburger Genies

Das Hagenauer Haus in Salzburg
Mozarts Geburtshaus in der Getreidegasse

Im Jahr 1772 wurde Mozart zum Konzertmeister der Salzburger Hofkapelle ernannt. Jedoch verbrachte er, wie auch schon zuvor, einen Großteil seiner Zeit auf Konzertreisen in Begleitung des Vaters Leopold.

Als die Familie Mozart 1773 schön langsam aus den engen Wänden der Wohnung in der Getreidegasse herauswuchs, übersiedelte Mozart mit seinen Eltern und Geschwistern in das Tanzmeisterhaus am Makartplatz, auf der gegenüberliegenden Salzachseite, wo "Wolferl" 27 Jahre seines Lebens zubrachte. Auch Mozarts Wohnhaus beherbergt heute ein Museum, das den Familienalltag der Mozarts zeigt. Auf einer Multimedia-Führung durch Mozarts Leben erfahren Sie spannende Details.

Nachdem er sein Abschiedsgesuch beim Fürsterzbischof eingebracht hatte, indem er um die Entlassung aus der Salzburger Hofkapelle bat, ging der junge Mozart wiederum auf Reisen, wo er unter anderem nach Mannheim kam. Dort verliebte er sich in Aloisia Weber, heiratete jedoch einige Jahre später, 1782 deren Schwester Constanze.

Zuvor jedoch wurde er 1779 zurück in Salzburg zum Hoforganisten ernannt, eine wackelige Angelegenheit, die Mozart nach 20 Monaten beendete und schließlich nach Wien ging, um dort im Auftrag des Erzbischofs an Akademien der Salzburger Hofmusik teilnahm, ebenfalls nur eine Weile, bevor er schließlich in Wien bis zu seinem Tod 1791 als freischaffender Komponist lebte.

Besichtigen Sie die Salzburger Stationen in Mozarts Leben:

  • Mozarts Geburtshaus
    Besuchen Sie das Museum in der Getreidegasse Nummer 9.
  • Mozartplatz mit Mozart Denkmal
    Verweilen Sie am Mozartplatz und bewundern Sie das Mozart-Denkmal.
  • Friedhof St. Peter
    Besuchen Sie den Petersfriedhof, in dessen Erde Mozarts Schwester Nannerl ihre letzte Ruhestätte fand.
  • Mozarts Wohnhaus
    Schlendern Sie anschließend über den Mozartsteg hinüber zum Makartplatz und besichtigen Sie dort das alte Tanzmeisterhaus, indem die Familie Mozart viele Jahre lebte.
  • Sebastiansfriedhof
    Zum Abschluss Ihrer Mozarttour finden Sie eine Ruheoase im Sebastiansfriedhof, wo Mozarts sein Vater Leopold und seine Witwe Constanze begraben liegen.

Lassen Sie sich vom faszinierenden Flair der Gotik, Renaissance und des Barock bezaubern und entdecken Sie die Welt der Fürsterzbischöfe und das Salzburg von Wolfgang Amadeus Mozart.

In den Amadeus Hotels, unweit des Mozartplatzes, finden Sie die ideale Ausgangslage für Ihre Sightseeingtour durch Salzburg. Senden Sie jetzt Ihre unverbindliche Buchungsanfrage!

GuestAdvisor